SIGNALKUGEL




An die Stelle des ehemaligen Leuchtturmes der Doppelkaianlage ist ein vertikales Leuchtzeichen gesetzt. Die Signalkugel markiert diesen bewegten Ort von weitem und ist von der anderen Uferseite der Spree, von der Oberbaumbrücke aber auch vom Schlesischen Tor als Zeichen mit nautischen Bezügen wahrnehmbar und knüpft an die Formensprache von Bojen und Leuchtfeuern der Wasserschifffahrt an. Bewegliche Leuchtkugel, die über einen Bewegungsmelder auf den Schiffsverkehr der Spree reagiert. Fährt ein Schiff an der Signalkugel vorbei, fällt die Kugel nach unten und wird anschließend über Druckluft in ihre Ausgangsposition nach oben gefahren.


Kunst am Bau, Doppelkaianlage May-Ayim-Ufer, Berlin - Kreuzberg, 2011


Foto: Jona Höfflin